Hilfe und Beratung

Seelischer Beistand oder ganz praktische Unterstützung - jeder Mensch braucht Hilfe. Zuwendung, Nächstenliebe und Hilfe sind wichtige christliche Werte, die uns in der Gemeindearbeit sehr wichtig sind. Es gibt verschiedene Angebote für Menschen, die aus den verschiedensten Gründen Zuwendung bedürfen. Sprechen Sie uns an! Wir sind da für Sie und die Menschen, die Ihnen am Herzen liegen.

Kleiderkammer Auferstehungskirche

Kleiderkammer - Verkauf

Die Kleiderkammer in der Auferstehungskirche Bocklemünd besteht seit 1999 und wird von einem Team Ehrenamtlicher geführt. Hier können gebrauchte Kleidung, Wäsche, Bettwäsche und Schuhe günstig gekauft werden. Der Erlös der Kleiderkammer wird für diakonische Aufgaben der Gemeinde, den Förderverein des Kindergartens und Projekte in der Dritten Welt verwendet.


Wann und Wo? Verkauf von Schuhen: jeden 1. & 3. Mittwoch | 13.30-14.00 Uhr | Auferstehungskirche
Wann und Wo? Verkauf von Kleidern und Wäsche: jeden 1. & 3. Mittwoch | 14.00-15.30 Uhr | Auferstehungskirche
Kontakt: Küster Manfred Krahforst 0221 888 779 43 

Kleiderkammer Auferstehungskirche

Kleiderkammer - Spendenannahme

Die Kleiderkammer freut sich über Spenden von tragbarer Kleidung sowie über brauchbare Schuhe oder Bettwäsche. Eine Abholung von Kleiderspenden ist leider nicht möglich, auch Reinigung und Näharbeiten können nicht geleistet werden. Es wird dringend darum gebeten, dass die Kleiderspenden sauber sind und kein Abfall oder Müll in den Spendentüten landet. Vielen Dank.


Annahmen von Kleinderspenden: jeden Dienstag 10-11.30 Uhr und jeden Donnerstag 13.30-14-30 Uhr
Kontakt: Küster Manfred Krahforst 0221 888 779 43 

Speisekammer in der Auferstehungskirche

Speisekammer - Lebensmittelausgabe

Die „Speisekammer“ der Auferstehungskirche, Köln-Bocklemünd, hat regelmäßig jeden Freitag (außer in den Sommer- und Weihnachtsferien) geöffnet. Gegen Mittag wird sie von der „Kölner Tafel“ mit Lebensmitteln aus verschiedenen Supermärkten beliefert, die dann am Nachmittag an Menschen mit Hilfebedarf weitergeben werden.

Anmelden können sich alle, die einen Bescheid über Alg II, Hartz IV, Grundsicherung oder Wohngeld haben und ihren  Wohnsitz in Bocklemünd/Mengenich haben. Kommen Sie bitte einer Kopie des Bescheides in die Auferstehungskirche in Bocklemünd.

Zur Zeit besteht eine Warteliste, da sehr viele Menschen die Hilfe in Anspruch nehmen möchten. Sie können sich in die Warteliste eintragen lassen und am Anfang eines jeden Monats nachfragen, ob Sie aufgerückt sind und Lebensmittel erhalten können. Dann bringen Sie bitte eine Tasche mit, in die die Lebensmittel eingepackt werden. Sie erhalten eine Nummer für die Ausgabe Ihrer gefüllten Tasche am Nachmittag.


Wann & Wo? jeden Freitag | Auferstehungskirche | Anmeldung erforderlich
Kontakt: Küster Manfred Krahforst 0221 888 779 43 

Bickolo Sozial- und Erziehungsberatung

Sozial- und Erziehungsberatung

Das Bickolo ist Anlaufstelle bei persönlichen Problemen und bietet Erstberatung und soziale Beratung in den Bereichen Gesundheit, Wohnen, Finanzen, Trauer, Erziehungsberatung, bei Konflikten und allem, was Ihnen am Herzen liegt. Gegebenenfalls wissen die dortigen Ansprechpartner, an welche Fachstelle verwiesen werden kann.

Im Café Bickolo gibt es ebenfalls verschiedene Angebote für Familien, wie z. B. Eltern-Mädchen-Gruppe, ein Seniorentreffen oder das Frauenfrühstück. Weitere Informationen gibt es direkt auf der Webseite des Bickolo.


Café Bickolo e.V. | Clemens-Hastrich-Straße 11 | 50827 Köln
Leitung: Gudrun Alles 0221 595 26 25 
Mehr Informationen: http://www.bickolo.de

Seelsorge | Sprechen Sie uns an!

Zu persönlichen Gesprächen sind wir Pfarrer:innen gerne bereit, besuchen Menschen auch zuhause und im Krankenhaus. Oft können wir nur in Kontakt kommen, wenn der Wunsch nach Seelsorge und Gespräch uns zu Ohren kommt. Deshalb sind wir darauf angewiesen, angesprochen zu werden, um von den Bedürfnissen oder Notlagen der Menschen zu erfahren. Sprechen Sie uns an! Wir sind da für Sie und die Menschen, die Ihnen am Herzen liegen.

Trauer-Café

Trauer-Café Zeitenwende

Weinen, Lachen, Schweigen, Reden - alles hat seinen Platz und seine Berechtigung im Trauercafe. Andere Trauernde treffen, Trost finden, gemeinsam Kaffee trinken und Kuchen essen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, kommen Sie einfach vorbei. Es wird eine kleine Spende für Kaffee und Kuchen erbeten. Das Café findet statt in der Auferstehungskirche in Bocklemünd.


Wann und Wo? Jeden letzten Montag im Monat | 15.30-17 Uhr | Auferstehungskirche
Leitung: Ökumenischer Hospizdienst

Trauerspaziergang

Trauerspaziergang

Unter dem Motto „Komm doch mit!“ sind Trauernde herzlich eingeladen auf einen ein- bis zweistündigen Spaziergang, auf Wunsch mit anschließender gemeinsamer Einkehr in ein Café. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Wir freuen uns auf rege Teilnahme. Der Trauerspaziergang findet jeden ersten Samstag statt, Treffpunkt ist der Westfriedhof. Fragen beantwortet der Ökumenische Hospizdienst.


Wann und Wo? Jeden ersten Samstag | 14-15 Uhr | Treffpunkt: Haupteingang Westfriedhof Venloer Straße
Leitung: Ökumenischer Hospizdienst

Ökumenischer Hospizdienst im Kölner Westen e.V.

Ökumenischer Hospizdienst
im Kölner Westen e.V.
Goldammerweg 40 | 50829 Köln
Birgitta Lepke-Lehmann, Koordinatorin
0221 53 97 452

www.hospiz-koeln-west.de
Flyer herunterladen

Sprechzeiten:
Dienstag und Donnerstag 10-12 Uhr
und nach Vereinbarung

 

Ökumenischer Hospizdienst im Kölner Westen

Die Hospizhelfer:innen haben Zeit für Gespräche, Beistand und Zuwendung, vermitteln Informationen und sind Ansprchpartner in Fagen der Schmerztherapie, Ernährung etc. Sie beraten bei behördlichen Fragen und geben Hilfestellung bei der Organisation von häuslicher Pflege. Auch nach dem Tod eines Menschen begleiten sie die trauenden Angehörige und Freunde.  Weiterhin werden Forbildungen für Hospizhelfer:innen angeboten. Der ökumenische Hospizdienst ist ansprechbar und freut sich über eine Mitgliedschaft oder einmalige Spenden.

Die Hospizhelfer:innen begleiten Schwerkranke und Sterbende zu Hause oder in kooperierenden Altenheimen. Ziel ist, die letzte Lebensphase in der gewohnten Umgebung zu ermöglichen und den Menschen in seiner Einmaligkeit, Würde, Lebensgeschichte und gegenwärtigen Situation wahrzunehmen und zu begleiten. Angehörige werden dabei mit einbezogen, aber auch entlastet. Das Bemühen des Ökumenischen Hospizdienstes gilt einem menschenwürdigen Sterben und einen Beitrag dazu zu leisten, den Tod in unserer Gesellschaft nicht zu verdrängen, sondern als Teil des Lebens zu verstehen.

Das Angebot steht allen Menschen offen – unabhängig von Religion, Nationalität oder sozialer Stellerung. Die Hilfe ist unentgeltlich und unterliegt der Schweigepflicht. Der Tätigkeitsbereich ist der Stadtbezirk 4, vor allem Bocklemünd-Mengenich, Bickendorf, Ehrenfeld, Ossendorf mit Westend und Vogelsang.